Testament verfassen

Testament verfassen

Mit der Erstellung eines Online-Testaments schaffst du die Grundlage, um dein Vermögen nach deinen Wünschen zu verteilen.

Du hast auch die große Chance, Klarheit zu schaffen und Streitigkeiten mit deiner Familie, Verwandten und Bekannten zu vermeiden.

Du kannst dein Testament online und kostenlos erstellen. Einige Anbieter verlangen jedoch Gebühren für die Erstellung deines Testaments.

Wir vergleichen für Sie die besten Anbieter auf dem Markt und zeigen dir, wie du dein Testament in 10 Minuten online aufsetzen kannst. Ohne jegliche Vorkenntnisse oder einen Anwalt.

Unsere Erfahrungen mit Afilio und Smartlaw:

Es gibt mehrere Anbieter auf dem Markt, die Ihr Testament kostenlos verfassen.

2-3 Unternehmen wie Smartlaw oder Janolaw sind klassische Rechtsportale mit einem sehr breiten Dienstleistungsangebot. Neben der Erstellung von Testamenten bieten sie viele Online-Inhalte, Datenschutzpakete, Rechtspauschalen oder AGB-Dienste an.

Afilio Experience Report hingegen konzentriert sich ganz auf Vorsorgeprodukte wie die Erstellung von Testamenten, Patientenverfügungen oder Vorsorgevollmachten. In diesem Artikel möchten wir dir 2 Anbieter kurz näher vorstellen und dir zeigen, dass die Erstellung eines Testaments schnell und einfach ist.

Ausnahmen um ein Testamente online zu verfassen

Bevor du dies tun kannst, solltest du dir jedoch über einige Ausnahmen im Klaren sein. In manchen Fällen ist ein Online-Testament keine Option:

  • Erbschaftsfälle mit Auslandsbezug. Aufgrund der großen Komplexität solltest du dein Testament in diesem Fall nicht selbst verfassen.
  • Du beabsichtigst, in deinem Testament ein früheres und ein späteres Erbe zu bestimmen. Das bedeutet, dass du eine Person als Vorerben benennen möchtest, die nur für einen bestimmten Zeitraum über deinen Nachlass verfügen kann. Danach geht das Vermögen auf deine Erben über. Auch in diesem Fall empfehlen wir dir, dein Testament nicht selbst zu verfassen.

Online Testament verfassen: So funktionieren Afilio und Smartlaw

Das Testament muss leserlich geschrieben und unterzeichnet sein. Bei Online-Testamentsanbietern erhalten Siältst du ein individuelles Testament, das auf der Grundlage von Standard-Gesetzestexten erstellt wird.

Nach einer kurzen Registrierung wirst du einen Fragebogen beantworten. In der Zwischenzeit erhältst du erläuternde Texte zu jeder Frage und Antwort. Dein Online-Auftritt wird sofort angezeigt.

Anschließend musst du es noch handschriftlich ausfüllen und unterschreiben. Andernfalls ist es nicht gültig. Lese es richtig: Schreibe es auf. In Deutschland sind Testamente nur gültig, wenn sie handschriftlich verfasst sind.

In einem Test der Stiftung Warentest schnitten zwei Portale mit “gut” ab: Afilio und Smartlaw. Drei weitere Portale wurden als schlecht bewertet und bieten keine rechtssicheren Testamente an.

Wir haben uns nun die beiden Testsieger genauer angeschaut.

Afilio Erfahrungsbericht: Vorstellung

Das Unternehmen bietet einen kostenlosen Testamentserstellungsdienst an. Du kannst bei Afilio auch Patientenverfügungen und andere Vorsorgedokumente erstellen lassen.

Afilio ist ein seriöses Unternehmen, das bereits mehr als 280.000 Kunden geholfen hat, ein kostenloses Testament zu erstellen. Etwa 5 % von ihnen zahlen für den Dienst, und zwar auf freiwilliger Basis. Afilio ist auf Spenden angewiesen.

So kannst du selbst entscheiden, wie viel dir die Erstellung deines Testaments oder deiner Patientenverfügung wert ist. Natürlich kannst du den Dienst auch kostenlos nutzen.

Smartlaw Erfahrungsbericht: Vorstellung

Smartlaw ist ein klassisches Rechtsportal und bietet interessante Vorlagen zu vielen Rechtsthemen.

Das Unternehmen konzentriert sich auf die vollständige Erstellung von Verträgen und Dokumenten. Das Unternehmen wirbt damit, dass du selbst in wenigen Minuten juristische Dokumente erstellen kannst. Hier kannst du Mietverträge, Darlehensverträge, Arbeitsverträge und sogar rechtssichere Testamente erhalten.

Wir wollen ein Testament machen. Wir klicken also oben auf der Seite auf Testament erstellen und schon sind wir im Assistenten. Wie bei Afilio durchläufst du den Frageprozess und erhältst dein digitales Testament. Du kannst es dann ausdrucken.

Vergleich Afilio, Smartlaw und Anwalt

  • Für den Durchschnittsbürger gibt es kaum einen Unterschied zwischen den beiden besten Anbietern auf dem Markt. Bei beiden Anbietern bist du in guten Händen und kannst dein Testament rechtssicher online verfassen.
  • Mit Afilio ist das Testament kostenlos. Bei Smartlaw zahlst du dagegen 49 Euro und mehr. Bei Afilio zahlen etwa 5 % der Nutzer 40 Euro oder mehr als Spende. Natürlich kannst du selbst entscheiden, ob du eine Spende für dein Testament zahlen möchtest.
  • Andererseits ist ein Anwalt sehr teuer, zwischen 250 und 400 Euro pro Dokument. Afilio und Smartlaw sind der perfekte Mittelweg. Ein Testament sollte also 40 bis 50 Euro kosten.
  • Bei beiden Anbietern kannst du dich in das zentrale Verfügungsregister der Bundesnotarkammer eintragen lassen. Im Falle deines Todes können sichdeine Angehörigen dort informieren, welche Schutzdokumente für dich vorhanden sind.
  • Du solltest auf keinen Fall Online-Dokumente verwenden, die du markieren kannst. Sie haben oft keine rechtliche Gültigkeit.

Datenschutz bei den Testamentsanbietern Afilio & Smartlaw

Beide Anbieter, Afilio und Smartlaw, erhielten von Stiftungwarentest eine schlechte Bewertung in Sachen Datenschutz. Ich denke, das liegt daran, dass man bei diesen Unternehmen immer ein Kundenkonto eröffnen muss.

Darüber hinaus sind persönliche Daten (Name, Geburtsdatum) für die Erstellung deines Testaments erforderlich. Das sehe ich nach dem deutschen Datenschutzrecht und der Ende 2018 in Kraft getretenen DSVO als unkritisch an.

Übrigens bewahren beide Unternehmen die Unterlagen nicht auf. Hierfür bist du selbst verantwortlich. Darüber hinaus kannst du mit Afilio gespeicherte Daten auf Knopfdruck löschen.

Außerdem befinden sich die Serverstandorte beider Unternehmen in Deutschland.

  • DSGVO-konform
  • Serverstandorte in Deutschland
  • Keine Speicherung der Dokumente (deines Testaments)
  • Datenlöschung auf Knopfdruck

Beide Anbieter haben daher gegenüber der Stiftung Warentest ihr Unverständnis zum Ausdruck gebracht.

Kein Testament verfassen: Was passiert?

Du bist zu faul oder willst kein Testament verfassen? Was passiert dann eigentlich?

Solltest du kein Testament besitzen wird nach der rechtlichen Testament Gültigkeit und Erbfolge entschieden. In Klartext bedeudet dies, dass deine Verwandten nach dem Verwandtschaftsgrad erben.

Deine Freundin, solange sie nicht deine Ehepartnerin ist, hat dann allerdings keinen Anspruch auf einen Teil deines Vermögens.

Daher sollten sich geschlechtliche Paare auch immer als Lebenspartner eintragen lassen.

Nur so ist bei gleichgeschlechtlichen Paaren ohne Testament die gesetzliche Erbfolge einzuhalten.

1. Ordnung: Kinder und Enkel

2. Ordnung: Eltern und Geschwister

3. Ordnung: Tanten, Onkel Großeltern

  • Der Ehepartner oder Lebenspartner erhält immer mindestens ein Viertel des Nachlasses. Sollte nur Verwandte zweiter Ordnung leben, bekommt der Ehe- oder Lebenspartner die Hälfte des Erbe.
  • Die Erbefolge ist totalitär, solange es nur ein Kinder oder Enkel gibt, werden Erben der 2.ten Ordnung nicht betrachtet.

Die Patientenverfügung

Eine Patientenverfügung hilft dir dich für den medizinischen Notfall vorzubereiten. Du kannst darin festlegen welche medizinischen Maßnahmen durchgeführt werden sollen und welche unterlassen werden sollen.

Ein klassisches Beispiel ist, dass viele Menschen nicht künstlich am Leben erhalten werden wollen.

Mit einer Patientenverfügung hast du nicht nur die Möglichkeit deinen Willen umzusetzen, sondern schützt auch deine Verwandten und Lebenspartner. Denn im Ernstfall, wenn sich Ärzte und deine Hinterbliebenen uneinig sind, steht fast immer eine gerichtliche Genehmigung an.

Damit du diese gerichtliche Genehmigung vermeidest ist eine ausführliche und gut strukturierte Patientenverfügung sinnvoll.

Das Bundesministerium bietet eine kostenlose Zusammenstellung einer Patientenverfügung an. Damit kannst du dir aus mehreren Textbausteinen deine eigene Patientenverfügung bauen.

Hier geht es zur Patientenverfügung des Bundes:

Patientenverfügung vom Bund

Alternativ kannst du wieder die getesteten Plattformen Afilio oder Smartlaw nutzen. Beide stellen ebenfalls Patientenverfügungen bereit.

Vorsorgevollmacht

Was ist eigentlich eine Vorsorgevollmacht? Deine Vorsorgevollmacht gibt einer anderen Person das Recht für dich als Bevollmächtigter zu agieren.

In einer Notfallsituation kann dann eine Person deiner Wahl die wichtigsten Entscheidungen für dich treffen. Eine kostenlose Vorsorgevollmacht findest du wieder bei Afilio und Smartlaw.

Fazit zur Vorsorgevollmacht

Ein Testament, eine Patientenverfügung und deine Vorsorgevollmacht sollte jeder haben. Im Notfall oder nach deinem Tod schützt du nicht nur dich, sondern auch deine Familie.

Die drei Säulen der Vorsorge sind auch noch kostenlos (Afilio) oder kosten dich nur einen geringfügigen Betrag (Smartlaw).

Alle Dokumente sind rechtskräftig und von der Stiftungwarentest als gut befunden worden. Also zögere nicht und sorge für dich, deine Familie oder deine Freunde und Lebenspartner vor.

Deine nächsten Schritte:

Blogartikel gelesen

Suche dir ein Steuerprogramm und mache deine Steuererklärung selbst

Fülle das Template für Wechsel deinen Stromanbieter aus deiner E-Mail aus