Mach deine Steuererklärung selbst und Spare

Steuererklärung selber machen

In diesem Ratgeber zeigen wir dir, wie du deine Steuererklärung selbst erstellen kannst. Jeden Monat zahlst du automatisch Steuern an den Staat, denn der Staat zieht sie automatisch von deinem Bruttogehalt ab. Am Ende des Jahres kann das Finanzamt jedoch einen Teil deiner Steuern über deine Steuererklärung zurückerstatten.

Wenn du noch nie eine Steuererklärung abgegeben hast, kannst du mit einer Steuererstattung von bis zu 5.000 Euro rechnen. Im Durchschnitt erhalten alle Arbeitnehmer, die eine Steuererklärung abgeben, eine Erstattung von 935 Euro pro Jahr. Daher müssen alle Arbeitnehmer in Deutschland eine Steuererklärung abgeben, um ihre Steuern zurückzubekommen.

Warum solltest du deine Steuererklärung selber machen?

Auch wenn du noch Student, Rentner oder arbeitssuchend bist, lohnt es sich, deine Steuererklärung selbst zu machen. Du kannst Verluste oder Ausgaben für das laufende Jahr beim Finanzamt geltend machen. Auf diese Weise werden die Ausgaben für das folgende Jahr gutgeschrieben.

Als Student kannst du beispielsweise Ausgaben (Bücher, Kopierkosten, Reisen usw.) während des gesamten Studiums anhäufen oder später im ersten Berufsjahr absetzen. Sobald du eine Arbeit aufgenommen und deine Steuern bezahlt hast, erhältst du am Ende des Jahres deine Steuerrückerstattung.

  • Leider gibt nur die Hälfte aller Deutschen eine Steuererklärung ab. Nur 13,2 Millionen der 26 Millionen deutschen Steuerzahler gaben 2013 eine Steuererklärung ab. Früher war das Ausfüllen der Steuererklärung eine echte Herausforderung. Heutzutage kannst du Online-Programme nutzen, die dir die Arbeit abnehmen.
  • Das Ergebnis einer Steuererklärung? Rund 11,5 Millionen deutsche Berufstätige erhalten im Durchschnitt jedes Jahr eine Erstattung von 935 Euro durch den Staat. Das bedeutet, dass 87 % der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler Geld vom Staat zurückbekommen haben.
  • Als Arbeitnehmer kostet dir eine Steuererklärung etwa 2-3 Stunden deines Lebens. Mit einem intelligenten Online-Programm dauert es nur 1 Stunde. So schnell kannst du dir deinen Jahresurlaub verdienen. Wenn du besondere Ausgaben hast, wie z. B. Studiengebühren, hohe Gesundheitskosten, Rentenkosten oder Kranken- und Pflegeversicherung, erhältst du noch mehr Geld zurück.

Fazit: Du erhältst bis zu 5.000 Euro zurück und dein Zeitaufwand beträgt nur wenige Minuten. Gleichzeitig kann dir eine gute Online-Steuersoftware fast die gesamte Arbeit abnehmen.

Welche Möglichkeiten hast du deine Steuererklärung selber zu machen?

Grundsätzlich hast du 3 Möglichkeiten, deine Steuererklärung selber zu machen und einzureichen. Du kannst die kostenlose Steuersoftware der Steuerbehörde, eine digitale Steuersoftware oder einen Steuerberater nutzen.

1) Steuererklärung über Elster

Du machst deine Steuererklärung selbst über das System des Finanzamtes. Allerdings sind die verschiedenen Seiten für normale Menschen nicht sehr verständlich. Das ist sehr zeitaufwändig und du wirst wahrscheinlich weniger Steuererklärungen erhalten als mit einer Steuersoftware.

2) Steuererklärung mit einem Steuerprogramm

Die Steuerprogramme, ob als PC-Programm oder als Online-Anwendung, sind mit dem deutschen Steuersystem bestens vertraut. Sie führen dich direkt zu den wesentlichen Punkten und nutzen das Steuersystem. So können die Programme z.B. Pauschalbeträge beim Finanzamt beantragen.

Diese Pauschalbeträge verringern den von dir zu zahlenden Steuerbetrag. Gleichzeitig sind sie in der Lage, dich zu beraten, wie du deine steuerliche Situation verbessern kannst, Sonderausgaben zu berücksichtigen und komplexe Sachverhalte schnell zu bearbeiten.

Eine normale Steuererklärung dauert mehrere Stunden, aber mit Smartsteuer z.B. kann sie in weniger als 60 Minuten erledigt werden. Eine normale Steuersoftware kostet zwischen 9,90 und 34,90 Euro.

3) Steuererklärung über einen Lohnsteuerverein oder Steuerberater

Die letzte Alternative ist natürlich der Gang zu einem Steuerberater oder einem Steuerverein. Wenn du dir nicht sicher bist und keine (oder nur wenig) Zeit für deine Steuern aufwenden möchtest, lohnt es sich, zum Steuerverband zu gehen. Der Bund der Steuerzahler ist die günstigste Alternative zum Steuerberater. Du zahlst zwischen 150 und 300 Euro, je nach Einkommen.

Welches Steuerprogramm ist das beste?

Steuerprogramme gibt es mittlerweile viele im Markt. Die großen Anbieter haben dazu verschiedene Varianten ihrer Software im Angebot. Die Varianten fokussieren sich auf die unterschiedlichen Zielgruppen. So gibt es eine Variante für Studenten, Angestellte, Selbstständige oder Vermieter.

Studenten-steuererklärungSmartsteuerTaxfixQuicksteuerWiso-SteuerSteuerspar-erklärungElster
ZielgruppeStudentenArbeitnehmerArbeitnehmerArbeitnehmerArbeitnehmer
Selbstständige
Arbeitnehmer
Selbstständige
Jederman
Komplexität des SteuerfallsNiedrigMittelNiedrigNiedrigHochMittel
Online vs. DesktopOnlineOnlineOnlineDesktopDesktopDesktopDesktop
Kosten34,924,9934,999,9024,9524,95Kostenlos
ServiceGutGutGutGutSehr GutGutSchlecht
Usability/DesignSehr GutGutSehr GutGutSehr GutGutSchlecht

Welches Steuerprogramm für Studenten?

Um deine eigene Einkommenssteuererklärung abzugeben, müssen Studenten die Einkommenssteuererklärung für Studenten verwenden. Die Steuererklärung für Studenten kann online ausgefüllt werden. Obwohl es sich um die teuerste Steuersoftware handelt, bietet die Software mit ihren zahlreichen Pauschalen einen großen Mehrwert für Studenten. Darüber hinaus führt das Programm sehr gut durch die Steuererklärung und verkürzt den Prozess für die Studenten enorm. Im Durchschnitt benötigen die Schüler nur 15 Minuten, um das Programm zu absolvieren.

Studenten: Das ist der Steuerbetrag, den du zurückbekommen kannst:

Als Student solltest du deine Steuererklärung unbedingt selbst machen. Studierende erhalten im Durchschnitt eine Steuerrückerstattung von 3.000 Euro. Wenn du zusätzlich ein Masterstudium, ein Auslandssemester oder mehrere Praktika absolviert hast, erhöht sich deinee Steuererstattung sogar noch weiter. Du solltest bereits fleißig Belege für diese Dinge sammeln:

  • Studiengebühren für In- und Ausland
  • Literatur (Alle Bücher für die Uni)
  • Arbeitsmittel und Anschaffungskosten (Laptop und co.)
  • Fahrkosten & Umzugskosten
  • Auslandsemester, Masterstudium und Praktika

Im Allgemeinen kannst du jedoch auch Pauschalsätze anwenden. Ein gutes Steuerprogramm erledigt dies für dich – Wichtig! Als Student kannst du deine Steuererklärung 7 Jahre rückwirkend abgeben.

Angestellte mit sehr einfachen Steuerfällen

Arbeitnehmer mit einfachen Steuerfällen können kostengünstige Produkte wie Quicksteuer nutzen. Der Anbieter hinter dem Produkt Quicksteuer ist (Haufe Lexware). Das Programm ist jedoch eine Desktop-Anwendung und ist nicht so schnell wie die Online-Programme Taxfix oder Smartsteuer. Taxfix verspricht eine durchschnittliche Zeit für die Steuererklärung von 22 Minuten und Smartsteuer eine durchschnittliche Zeit von weniger als 60 Minuten.

Du kannst Smartsteuer auch auf deinem Smartphone, iPad oder Tablet (Android und iOS) verwenden. Gleichzeitig wird der Betrag der Steuererstattung vom Finanzamt live berechnet.

Welches Steuerprogramm sollten Freiberufler, Selbstständige, Vermieter oder Arbeitnehmer mit komplexen Steuerfällen nutzen?

Selbstständige nehmen häufig einen Steuerberater zu Hilfe. Allerdings können Sie sich die Kosten für den Steuerberater sparen. Auch der Testsieger von Computer-Bild, Wiso-Steuer, bietet sehr gute Ergebnisse für Selbstständige.

Immobilien Eigentümer sollten sich überlegen, ob sie auch Wiso-Steuer verwenden oder auf eine der Sonderserien zurückgreifen. Wiso-Steuer bietet aber auch viel Videomaterial und Erklärungen für Besitzer an. Bei komplexeren Steuerfällen sollte in jedem Fall die Wiso-Steuer verwendet werden. Die Wiso-Steuer wird auch empfohlen, sobald eine Photovoltaikanlage auf dem Haus installiert ist. Das ergab ein ausführlicher Test von Computer-Bild. Alternativ können Selbstständige auch ein komplexeres Steuerprogramm wie die Steuersparerklärung nutzen.

Steuerrückerstattung: Was braucht man?

Nun möchtest du die gezahlten Steuerbeträge zurückerhalten oder sie für die Zukunft garantiert bekommen. Dazu benötigt er neben der Steuererklärung einige Unterlagen, die er auf Verlangen des Finanzamts als Nachweis vorlegen kann.

“Im Normalfall benötigst du keine Dokumente”

Seit 2017 musst du keine Unterlagen mehr für deine Steuererklärung einsenden. Wenn das Finanzamt jedoch Zweifel hat und Belege verlangt, musst du diese bereithalten und an das Finanzamt schicken. Eine Ausnahme bilden die Spendenbescheinigungen, die du immer bis zu einem Betrag von 200 Euro vorlegen musst. Es gibt jedoch keinen Grund, Angst zu haben. Wenn du die Quittung nicht vorlegen kannst, setzt das Finanzamt einen Pauschalbetrag an oder gewährt dir einen Abschlag auf deine Steuererstattung. Bei den folgenden Punkten kann das Finanzamt von dir einen Nachweis verlangen.

  • Sonderausgaben: Versicherung, Betriebskosten oder Bescheinigung über Studiengebühren.
  • Außergewöhnliche Kosten: Scheidungskosten, medizinische Kosten,
  • Einkommensbezogene Ausgaben: Arbeitsmittel, Nachweis von Reisen, Nachweis von Dienstreisen, Berufskleidung, Fachliteratur, Bewerbungsgebühren, Rechtskosten, Rechtsschutz- und Unfallversicherung, Telefonkosten, Gewerkschaftsbeiträge oder doppelte Haushaltsführung.

Natürlich kannst du nicht nur Sonderausgaben, sondern auch Sondereinnahmen haben, wie z. B. eine Abfindung. Bei besonderen Einkünften solltest du ebenfalls die erforderlichen Nachweise bereithalten.

Online Rechner Steuerrückzahlung:

Bei verschiedenen Anbietern kannst du deine Steuerrückerstattung live online berechnen. Im Durchschnitt benötigst du zwischen 2 und 3 Stunden für die Eingabe deiner Daten bei einem Anbieter von Online-Steuersoftware. Dort wirst du auch über den voraussichtlichen Betrag deiner Steuererstattung informiert, entweder live oder nachdem du die Steuersoftware ausgefüllt hast. Das Bundesfinanzministerium bietet auch einen Steuerrechner an.

Steuerrückzahlung: Wann kommt das Geld?

Das Finanzamt benötigt in der Regel 1 bis 3 Monate, um deine Steuererklärung zu prüfen. Bei komplexen Steuererklärungen kann das Finanzamt länger brauchen. Besonders wenn du ein Finanzjongleur bist, kann die Prüfung länger dauern. Darüber hinaus verlängert sich die Frist, wenn das Finanzamt Rückfragen an dich hat.

Der Geldeingang nach dem Steuerbescheid erfolgt einige Tage nach dem Steuerbescheid. Wer überweist die Steuererstattung? Die Überweisung erfolgt durch das zuständige Finanzamt. Übrigens: Du kannst dich jederzeit beim Finanzamt nach dem Stand deiner Steuererklärung erkundigen. Aber es wird den Prozess nicht beschleunigen.

Steuererklärung: Wie lange rückwirkend?

Wie du feststellst, hat das Finanzamt keine Eile. Schließlich ist das Geld ja schon beim Staat. Du kannst deine Steuererklärung auch rückwirkend abgeben. Im Prinzip kannst du deine Steuererklärung bis zu 4 Jahre rückwirkend abgeben. Wenn du noch nie eine Steuererklärung abgegeben hast, würde ich mir schnell die 4 mal 935 Euro sichern. Mit einer Rückerstattung von 3740 Euro kannst du doch sicher etwas anfangen.

Sonderfälle: Steuerrückerstattungen bei Heirat, Elterngeld oder als Student

In vielen Fällen lohnt sich die Steuererklärung sogar noch mehr. Wenn du z. B. verheiratet bist oder dein Berufsleben gerade als Student begonnen hast, hat die Steuer einen besonderen Wert.

Erstattung bei Heirat
Der Dezember ist der beliebteste Monat zum Heiraten, denn wenn du in diesem Monat heiratest, kannst du das ganze Jahr über in die günstigste Steuerklasse fallen. Jedes Jahr heiraten etwa 40.000 Paare aus diesem Grund im Dezember. Nur 10.000 Paare heiraten im Januar. Der Grund dafür ist das Ehegattensplitting, das eine starke Steuererleichterung für Ehepaare darstellt. Vor allem, wenn es in der Beziehung einen Gutverdiener gibt, lohnt sich das Splitting sehr. Ehepaare können in der Regel zwischen 1000 und 2500 Euro an Steuern beim Finanzamt geltend machen.

Wie wird Steuerrückzahlung berechnet?

Als Steuerpflichtiger wird dein Bruttoeinkommen als Grundlage für die Berechnung der von dir zu zahlenden Steuer herangezogen. Davon wird der steuerfreie Grundbetrag von 8004 Euro abgezogen. Hinzu kommen die bereits oben erwähnten 4 Kategorien: Werbungskosten, Sonderausgaben, außerordentliche Ausgaben und Steuervergünstigungen.

Bruttoeinkommen:

  • Grundzulage von 8004 Euro.
  • Werbungskosten (Pauschalbetrag von 920 Euro, wenn nicht höher).
  • Steuerfreibeträge
  • Sonderausgaben (Mindestpauschale von 36 Euro)
  • Außergewöhnliche Ausgaben (je nach Angemessenheit zwischen 1% -7% Ihres Einkommens)

Auf diesen Betrag wird die Lohnsteuer berechnet. Du zahlst nun zwischen 14 % und 45 % Einkommensteuer auf das erzielte Einkommen. Darüber hinaus zahlt er einen Solidaritätsbeitrag von 5,5 % und eventuell eine Kirchensteuer von 8 %. Da du das ganze Jahr über Steuern gezahlt hast, musst du nun die Differenz zwischen der von dir gezahlten und der tatsächlich zu zahlenden Steuer berechnen.

Steuererklärung Pflicht? Wer muss seine Steuererklärung selber machen?

Nicht alle Arbeitnehmer müssen selbst eine Steuererklärung abgeben. In den folgenden Fällen ist die Steuererklärung jedoch obligatorisch:

  • Zweites Einkommen
    Nebentätigkeiten, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung oder Einkünfte aus ehrenamtlicher Tätigkeit erfordern eine Steuererklärung.
  • Kompensation von Steuerfreibeträgen
    Wollen Sie die Freibeträge des deutschen Steuersystems nutzen? Dann sind Sie verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben. Die gängigsten Steuerfreibeträge sind der Sparerpauschbetrag, der Kinderfreibetrag, der Steuerfreibetrag für Leiter des Jahres, der Behindertenfreibetrag, der Freibetrag für Alleinerziehende oder der Erbschaftssteuerfreibetrag.
  • Lohnersatzleistungen: ALG oder Krankengeld
    Wenn du ein Arbeitslosengeld von mehr als 401 € oder ein Krankengeld vom Staat erhalten hast, bist du steuerpflichtig. Das Gleiche gilt für alle anderen Lohnersatzleistungen, die du vom Staat erhalten hast. Nach § 46 EstG sind dies
  1. das Arbeitslosengeld 1
  2. Elterngeld
  3. Krankengeld
  4. Insolvenzgeld
  5. Zeitlich begrenzte Zulage

Übrigens: Du kannst bis zu 302,75 Euro sparen, wenn du die Krankenkasse wechselst. Weitere Informationen hierzu findest du in unserem Ratgeber zur Krankenversicherung.

  • Mehrere Arbeitsplätze
    Sobald du mehrere Jobs hast, z. B. wenn du mehrere Minijobs besitzt oder neben deinem Hauptjob etwas dazuverdienst, musst du eine Steuererklärung abgeben.
  • Kapitalerträge
    Einkünfte aus Kapitalerträgen, wie Aktien und Dividenden, sind steuerpflichtig. Hier will der Staat natürlich noch einmal genau hinschauen, ob Sie alles erhalten haben, was Ihnen zusteht.
  • Ehegatten mit Steuerklasse 5,6
    Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie ein Ehegatte zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet werden kann. Wenn du oder dein Partner der Steuerklasse 5 oder 6 angehören, seid ihr verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben. Wenn du in diesem Jahr geheiratet hast, solltest du auch eine Steuererklärung abgeben, da du Geld vom Staat erhalten würdest.

Steuerprogramm oder Elster?

Natürlich kannst du auch die kostenlose Version des Finanzamtes nutzen. Ich rate dir jedoch, dies nicht zu tun. Denn hier erhält der Nutzer keine Steuerberatung. Dies führt häufig zu niedrigen Rückerstattungen vom Finanzamt. Auch die Benutzeroberfläche ist etwas veraltet. Wenn du deine Steuererklärung selber machen möchtest, solltest du nicht Elster benutzen.

Tue dir einen Gefallen und quälen dich nicht mit deiner Steuererklärung mit der kostenlosen Steuersoftware des Finanzamts für 10 – 30 Euro erhältst du schon ein gutes Steuerprogramm um deine Steuererklärung selber machen zu können. Eine Steuererklärung ohne Steuersoftware zu machen, ist fast schon fahrlässig. Denn danach wird die Steuererstattung viel geringer ausfallen und du wirst auch einen “Verlust” machen.

Fazit Steuerprogramme

Im Allgemeinen kann man sagen, dass alle Steuerprogramme ihre Aufgabe erfüllen. Vor allem bei den einfachen Steuererklärungen von normalen Arbeitnehmern leisten die Steuerprogramme sehr gute Arbeit. Als Student solltest du die Steuererklärung für Studenten verwenden. Angestellte können ihre Steuererklärung am schnellsten mit Taxfix oder Smartsteuer ausfüllen. Taxfix verspricht eine durchschnittliche Zeit für die Steuererklärung von 22 Minuten und Smartsteuer eine durchschnittliche Zeit von weniger als 60 Minuten. Selbstständige müssen einen Steuerberater oder ein komplexeres Steuerprogramm wie die Steuersparerklärung in Anspruch nehmen.

Deine nächsten Schritte:

Blogartikel gelesen

Suche dir ein Steuerprogramm und mache deine Steuererklärung selbst

Fülle das Template für Wechsel deinen Stromanbieter aus deiner E-Mail aus