Der große Krankenkassen-Vergleich: Ein Wechsel lohnt sich fast immer!

Ein Wechsel lohnt sich fast immer!

In diesem Artikel geht es um deine gesetzliche Krankenversicherung und meine Erfahrungen mit der gesetzlichen Krankenversicherung. Besonders aufschlussreich waren meine Erfahrungen mit der Hkk Krankenkasse und der Techniker Krankenkasse. Als ich die Leistungen und Preise, mit denen meiner alten Krankenkasse verglich, wurde mir schnell klar: Ich muss wechseln.

Warum du deine Krankenkasse wechseln solltest?

Als normaler Mensch kümmert man sich selten oder nie um seine Krankenversicherung. Deshalb sind die meisten Deutschen schon seit Jahren bei der gleichen Krankenkasse, warum jetzt wechseln?

Die einfache Antwort: Du sparst eine Menge Geld und machst mehr Gewinn.

Normalerweise würde man annehmen, dass niedrigere Beiträge niedrigere Gewinne bedeuten. In gleicher Weise sollte ein höherer Beitrag natürlich zu höheren Gewinnen führen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Nicht mit einer obligatorischen Krankenversicherung.

Neben dem Preis und den Leistungen unterscheiden sich die Krankenkassen auch in ihren Bonusprogrammen (Rückerstattungen für gute präventive Leistungen). Wahrscheinlich kennst du das Heft, mit dem du regelmäßig zum Zahnarzt gehst, aber es gibt noch viele weitere Möglichkeiten der Kostenerstattung bei guten Krankenkassen. Oft kann eine Menge Geld zurückgewonnen werden.

Kurz gesagt, es gibt 3 Hauptfaktoren beim Vergleich von Krankenversicherungen:

  1. Zusatzbeitrag
  2. Bonusprogramme
  3. Zusatzleistungen

Wie viele spare ich bei einem Krankenkassenwechsel zur Hkk?

Krankenkassen Sparpotenzial

Die am häufigsten gestellte Frage ist zweifellos die folgende: Wie viel kann ich sparen, wenn ich wechsle? Also rechne ich es für dich vor!

In Deutschland gibt es 110 gesetzliche Krankenkassen, die erst seit dem 1. Januar 2015 im Wettbewerb zueinander stehen. Seitdem gibt es für jede einzelne Krankenkasse einen Zusatzbeitragssatz.

Grundsätzlich haben alle Krankenkassen einen festen Beitragssatz von 14,6 % deines Bruttoeinkommens. Hinzu kommt ein individueller Beitragssatz (Zusatzbeitragssatz), der je nach Krankenkasse zwischen 0,39 % und 1,5 % liegt.

Wie bei jeder anderen Dienstleistung sollten Preis und Leistungen die Wahl der Krankenkasse bestimmen. Bei der gesetzlichen Krankenversicherung stellt die Höhe des Zusatzbeitrags den Preis dar. Und hier kannst du wirklich sparen. Um genau zu sein, kannst du bis zu 302,16 Euro pro Jahr an Beiträgen sparen.

Ein Beispiel wäre ein Bruttoeinkommen von 45.000 in Verbindung mit einem Wechsel von der DAK-Krankenversicherung zur Hkk-Krankenversicherung.

  • HKK Zusatzbeitrag: 45.000 * 0.39% => 175,50 Euro Zusatzbeitrag pro Jahr
  • Zusatzbeitrag der Techniker: 45.000 * 1,2% => 540 Euro Zusatzbeitrag pro Jahr
  • DAK Zusatzbeitrag:  45.000 * 1,5% => 675 Euro Zusatzbeitrag pro Jahr

Wie du sehen kannst, spart der Wechsel von der DAK zur HKK 499,50 EUR an Zusatzbeiträgen (675 EUR – 175,50 EUR).

Obwohl der Arbeitnehmer ab 2019 nur noch die Hälfte des Zusatzbeitrags zahlt, kann er durch den Wechsel von der DAK zur HKK 249,75 Euro pro Jahr sparen. Ein Wechsel von der DAK zur HKK spart also allein durch den geringeren Zusatzbeitrag 249,75 Euro pro Jahr (ab 2020).

Nach meinen Erfahrungen mit der Hkk versucht sie immer noch, die billigste Krankenkasse auf dem Markt zu bleiben. Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten zum Sparen durch Bonus- und Rabattprogramme. Dazu später mehr.

Fazit: Unabhängig davon, ob du ein hohes oder niedriges Gehalt hast, kannst du durch einen Wechsel der Krankenkasse mehrere hundert Euro im Jahr sparen. Das zeigt mir meine Erfahrung mit Hkk.

Die Wahl der richtigen Krankenkasse wird dir fast ein ganzes Jahr Urlaub kosten. Generell solltest du bei der Auswahl auf 3 Kriterien achten: Zusatzangebot, Bonusprogramme und Zusatzleistungen.

Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkasse: 95% der Leistungen sind gleich!

Werfen wir nun einen Blick auf die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen.

Die zweite Säule bei der Wahl deiner Krankenversicherung. Neben dem Preis sind auch die von der Krankenkasse angebotenen Leistungen wichtig.

Etwa 95 % der Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen sind identisch und werden im so genannten “gesetzlichen Leistungskatalog” geregelt. Bei den restlichen 5 % der Leistungen unterscheiden sich die Krankenkassen. Dies sind die zusätzlichen Leistungen, die von der Krankenkasse angeboten werden.

Was sind die 95% geregelten Leistungen?

Zielsetzung

Eine Übersicht über die gesetzlichen Leistungen findest du beim Bundesministerium für Gesundheit. Im Allgemeinen sind alle Standardleistungen wie Medikamente, Krankenhausaufenthalte, Zahnbehandlungen oder die Früherkennung von Krankheiten eingeschlossen. Im Ernstfall bist du also bei allen Krankenkassen versichert. Der Gesetzgeber erlegt diese Anforderungen den Krankenkassen auf.

Welche Unterschiede gibt es zwischen den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen?

Kurz gesagt, die Krankenkassen unterscheiden sich durch die wenigen zusätzlichen Leistungen, die sie anbieten. Das zeigen auch die Erfahrungen der Hkk in meiner eigenen Zeit, seitdem ich dort versichert bin. Die folgenden Zusatzleistungen der gesetzlichen Krankenkassen sind die größten Differenzierungsquellen:

  1. Kostenlose professionelle Zahnreinigung
  2. Erstattung von alternativer Medizin: Osteopathie, Homöopathie, alternative Medikament, etc. 
  3. Gesundheitskurse
  4. Kostenloses Hautkrebsscreening
  5. Schwangerschaftsleistungen
  6. Reiseimpfungen
  7. Online Kurse
  8. Stationäre Verfügbarkeit (Filialnetz)
  9. Servicelevel

Natürlich gibt es noch ein paar weitere Unterscheidungskriterien und andere Erfahrungen mit dem Hkk oder Techniker, aber die Dimension der anderen Kriterien ist die gleiche. Nun fragst du dich vielleicht, welche zusätzlichen Leistungen du bereits bei deiner Krankenkasse in Anspruch genommen hast und ob diese nicht einen Wechsel rechtfertigen sollten?

Wenn man bedenkt, dass viele Krankenkassen mit einer kostenlosen professionellen Zahnreinigung (für 50 Euro) werben, um einen Zusatzbeitrag von 400 Euro zu rechtfertigen, wird deutlich, wie intransparent die Krankenkassen wirklich sind.

Testsieger vs. Preis-Leistungs-Sieger: Welche ist die beste Krankenkasse?

Vor der Auswahl deiner neuen Krankenkasse ist es immer gut, einen Blick auf die Testsieger und das Preis-Leistungs-Verhältnis des Marktes zu werfen.

Die Hkk Krankenkasse ist eine der günstigsten Krankenversicherungen auf dem Markt. Der zusätzliche Beitrag ab 2019 beträgt nur 0,39 %. Die Techniker Krankenkasse ist in vielen Tests Testsieger bzgl. der Leistungen geworden.. Deshalb habe ich mir die Hkk Krankenkassen und die Techniker Krankenkasse angesehen. Als Beispiel haben wir eine der durchschnittlichen Krankenversicherungsgesellschaften verglichen. Wir verglichen auf der Grundlage von:

  1. Zusatzbeitrag
  2. Bonusprogramm
  3. Zusatzleistung

Preise der Hkk Krankenkasse, der Techniker Krankenkassen und Ihrer aktuellen Krankenkasse:

Die Hkk Krankenkasse ist derzeit die günstigste Krankenkasse auf dem Markt. Seit ich von der DAK umgestiegen bin, habe ich mehr als 500 Euro im Jahr gespart. Sofort, ohne etwas tun zu müssen. Allein deshalb hat sich der Wechsel gelohnt.

HKK KrankenkasseTechniker KrankenkasseDeine aktuelle Krankenkasse
Prozentualer Zusatzbeitrag0.39%1,2% 1,5%
Jährlicher Zusatzbeitrag bei 30.000€ Bruttoeinkommen117 Euro360 Euro450 Euro
Jährlicher Zusatzbeitrag bei 45.000€ Bruttoeinkommen175,50 Euro540 Euro675 Euro
Maximaler jährlicher Zusatzbeitrag  (54.450€ Bruttoeinkommen oder mehr)212,35 Euro653,40 Euro816,75 Euro
Stand Mitte 2021

Wie bereits oben beschrieben, findest du hier noch einmal die einfache Rechnung:

  • HKK: 45.000 * 0.39% => 175,50 Euro Zusatzbeitrag pro Jahr
  • Techniker: 45.000 * 1,2% => 540 Euro Zusatzbeitrag pro Jahr
  • DAK:  45.000 * 1,5% => 675 Euro Zusatzbeitrag pro Jahr

Wie du siehst, sparst du bei einem Wechsel von der DAK zur HKK insgesamt 499,50 EUR an Zusatzbeiträgen (675 EUR – 175,50 EUR). Ab 2019 wird der Arbeitnehmer nur noch die Hälfte des zusätzlichen Beitrags zahlen. Mit dem Wechsel von der DAK zur HKK sparst du also allein durch den geringeren Zusatzbeitrag 249,75 Euro im Jahr. Wenn du ein höheres Einkommen hast, sparst du sogar mehr. Wenn du ein geringeres Einkommen hast, sparst du weniger. Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten, durch Bonusprogramme und Rabatte zu sparen. Mehr dazu jetzt.

Sparpotenzial: Die Bonusprogramme der HKK und Techniker

Deine Krankenkasse sollte ein berechtigtes Interesse daran haben, dass du fit bleibst. Die massiven Kostentreiber einer Krankenkasse sind chronische Krankheiten körperlicher Natur. Das bedeutet, dass ich als gute Krankenkasse darauf achte, dass ich meinen Mitgliedern genügend Anreize biete, sich fit zu halten.

Wie hoch sind die Bonuszahlungen?

HKK KrankenkasseTechniker KrankenkasseDeine aktuelle Krankenkasse
Bonusprogramm Auszahlung30€ – 150€30€Kein Bonusprogramm
Gesundheitsvorsorgeoption im Bonusprogramm60€ – 250€60€Kein Bonusprogramm

Wenn du Mitglied in einem Sportverein oder einem Fitnessstudio bist, regelmäßig zum Arzt gehst und sogar an einem kostenlosen Präventionskurs teilnimmst, erstattet dir die Hkk-Krankenkasse satte 30, 60 oder 150 Euro.

Wenn du diese Rückerstattung auch in die Gesundheitsvorsorge investierst, erhältst du fast die doppelte Rückerstattung, d. h. 50, 100, 250 Euro pro Jahr.

Zur Gesundheitsvorsorge gehören monatliche Gebühren für Fitnessstudios oder Sportvereine, der Kauf von Kontaktlinsen oder Brillen, Fitness-Tracker, Eltern- und Babykurse und vieles mehr.

Ich verwende den Bonus einfach, um meine Kontaktlinsen, mein Fitnessstudio oder meine jährliche Zahnversicherung zu bezahlen. Insgesamt spare ich so jedes Jahr 250 Euro zusätzlich.

Das Gleiche gilt für die Techniker Krankenkasse. Allerdings ist das Bonusprogramm etwas kleiner.

Vergleich der Vorteile von Hkk und Techniker Krankenkasse

Was ist an der Techniker Krankenkasse besser als an der Hkk? Wie du weißt, kostet Techniker ein paar Euro mehr als die Hkk. Die grundlegenden Zusatzfunktionen der beiden Krankenkassen sind im Vergleich zu den Zusatzfunktionen der anderen Krankenkassen sehr gut.

Ich habe die wichtigsten Unterschiede für dich hervorgehoben.

Hkk vs. Techniker:

  1. Flächendeckende Netz: Die Techniker Krankenkasse hat rund 200 Beratungsstellen und über 10.000 Ehrenamtliche Helfer. Diese machen die Techniker zu einem starken örtlichen Ansprechpartner.
  2. Gesundheitsakte TK-Safe: Die Techniker ist eine der ersten Krankenkasse, die sich mit einer digitalen Gesundheitsakte beschäftigt. D.h. du kannst auf Wunsch, alle deine Infos in einer App abrufen. Langfristig sicherlich toll. Die fortschreitende Digitalisierung bei der TK sieht man auch am digitalen Bonusheft. Dieses kannst du dir als App downloaden.
  3. Häusliche Behandlungspflege: Auch in diesem Punkt ist die Techniker stärker als die Hkk. Häusliche Behandlungshilfe bedeutet, dass der Arzt auch auf Wunsch zu dir nach Hause kommt.
  4. Vielfältige Tarifwahl: Die Techniker bietet mehrere Spezialtarife z.B. einen Natur Arznei Tarif, welcher alle Kosten für Homöopathische Mittel /Arzneimittel trägt.
  5. Reiseimpfungen: Sämtliche Kosten werden bei Reiseimpfungen und Grippeimpfungen übernommen, bei der Hkk gilt die nur für spezielle empfohlene Grippeimpfungen. Die gängigen Impfungen werden allerdings auch von der Hkk Krankenkasse übernommen.

Wie kann ich meine kostenlose Zahnreinigung bei der Hkk Krankenkasse oder der Techniker Krankenkasse bekommen?

Viele Mitglieder scheinen ihre Zähne kostenlos reinigen lassen zu wollen. hkk-Versicherte (ab 18 Jahren) können einmal im Jahr eine kostenlose professionelle Zahnreinigung in einer der teilnehmenden “DentNet”-Netzwerkpraxen in Deutschland in Anspruch nehmen. Dies wird auch von der Techniker Krankenkasse seit 2021 angeboten.

Die professionelle Zahnreinigung kann jedoch als vorbeugende Gesundheitsfürsorge anerkannt werden. Das bedeutet, dass Sie statt 100 oder 75 Euro (je nach Zahnarzt) nur die Hälfte zahlen (50 oder 37,5 Euro).

Dies ist bei beiden Krankenkassen möglich.

Das Führen des Bonusheftes ist ausschlaggebend dafür, ob Sie eine Teil- oder Vollkostenerstattung erhalten. Die Erfahrung von Hkk zeigt auch, dass dies in der Regel kein Problem ist. Generell solltest du deine Wahl der Krankenkasse nicht von den 50 Euro abhängig machen. Du hast bereits gesehen, wie schnell du diese 50 Euro durch Prämien und Bonusprogramme wieder hereinholen kannst.

Bewertung und Vorteile der Hkk Krankenkasse

Deutschlands günstigste gesetzliche Krankenversicherung mit Beitragsleistungen bis zu 589 Euro.
Zusätzliches Bonusprogramm für Kostenerstattungen im Gesundheitsbereich.
Sehr gutes digitales Angebot mit Online-Kursen, Apps, Online-Filiale, etc.
Bisher habe ich gute Erfahrungen mit dem Service und der Bearbeitungsgeschwindigkeit gemacht.

Fazit zum Krankenkassenwechsel

  • Die Hkk ist seit mehreren Jahre in Folge Preis-Leistungs-Sieger (Note:1,5 der Stiftungwarentest).
  • Die Techniker oftmals Gesamtsieger (Note: 1,0).

Techniker ist ein paar Euro teurer pro Jahr, bietet aber einige zusätzliche Vorteile.

Der größte Unterschied ist einfach das starke Filialnetz von Techniker. Keine der anderen Zusatzleistungen der Techniker hat mich überzeugt, so dass ich mich für den Preis- und Leistungssieger, die Hkk Krankenkasse, entschieden habe.

Darüber hinaus gibt es ein ausgezeichnetes Bonusprogramm. Dies ist jedoch eine persönliche Entscheidung.

Vielleicht ist einer der zusätzlichen Vorteile für dich besonders relevant. Bei beiden Krankenkassen bist du sicherlich in sehr guten Händen. Du musst nur daran denken, deine alte Krankenversicherung zu ersetzen.

Deine nächsten Schritte:

Blogartikel gelesen

Suche dir eine günstige Krankenkasse heraus und kündige deine Alte

Fülle das Template für Wechsel deinen Stromanbieter aus deiner E-Mail aus